Weddings Mugs: Der DIY-Hochzeitstassen-Trend 2014/2015

img_0829

Ein guter Tag startet in der Regel… richtig, mit einer schönen großen Tasse Kaffee. Oder Tee. Und in der Regel startet so auch ein Hochzeitstag. Denn das kurze Morgenritual bringt ruhe und nochmal einen Moment Zweisamkeit in den sonst recht turbulenten Tag. Das ist wahrscheinlich ein Grund, warum sogenannte Wedding Mugs, also Kaffeebecher, die insbesondere für den großen Tag hergestellt werden, diese Saison an Beliebtheit gewonnen haben. Denn die Schmuckstücke lassen sich ganz leicht selbstmachen, sind wunderschön auf Hochzeitsbildern und eine bleibende Erinnerung für Euren Ehe-Alltag.

 

Im Gegensatz zu vielen anderen DIY-Ideen, die viel Schweiß, Tränen und Ärger kosten, könnt Ihr Eure Hochzeitstassen ganz schnell und leicht selbst machen. Ihr braucht:

  • zwei weiße Tassen (gibt’s günstig z.B. bei IKEA oder Butlers)
  • mind. einen Porzellanstift in der Farbe Eurer Wahl (gibt’s in jedem gut sortierten Bastelladen, ansonsten gibt es auch ein paar Ketten mit Online-Shop) – ich empfehle übrigens immer schwarz für die Schrift und rot für Herzen & Highlights, aber auch mit einem Metallic-Ton seid Ihr gut bedient
  • einen funktionierenden Backofen (wo Ihr den herkriegt, lass ich mal so stehen)

 

Tja und dann geht’s auch schon los.

  1. Zuerst solltet Ihr Euch natürlich überlegen, welches Motiv Ihr auf die Tassen malen wollt. Das Datum Eurer Hochzeit? Oder einen romantischen Spruch? Oder einfach nur „Braut“ und „Bräutigam“? Auf Pinterest habe ich ein paar Ideen für Euch gesammelt.
  2. Anschließend solltet Ihr mit einem Bleistift die Idee grob auf die Tasse skizzieren. Warum? Naja, gerade bei Worten, die mehr als drei Buchstaben haben, kommt man leicht in Schieflage – je nach Wölbungsgrad der Tasse wird es noch komplizierter. Damit Euer Meisterwerk hinterher nicht wie der schiefe Turm von Pisa aussieht, empfehle ich das Vorzeichnen. Zum Einteilen des Platzes für Buchstaben könnt Ihr auch mit kleinen Punkten als Orientierung arbeiten.
  3. Dann wird gemalt! Mit dem Porzellanstift zeichnet Ihr den Schriftzug oder das Motiv nach. Achtet darauf, dass Ihr Fehler SOFORT ausbessert – noch ist das möglich. Ihr solltet außerdem schauen, dass überall genug Farbe ist. Gerade wenn Ihr mit einer Schreibschrift arbeitet, kann es passieren, dass Ihr beim Kreuzen der Linien Farbe wieder „wegnehmt“.
  4. Lasst die Tassen jetzt eine Weile trocknen – dann kommen sie in den Backofen. Bei welcher Temperatur die Farbe wie lange genau fixiert wird, könnt Ihr am besten den Stiften selbst entnehmen – hier gibt es von Hersteller zu Hersteller doch Unterschiede.
  5. Und dann – tada! – sind Eure selbst gestalteten Wedding Mugs auch schon fertig! Jetzt beim Spülen nur brav darauf achten, dass Ihr die Farbe nicht aus Versehen abkratzt. Und nach Möglichkeit auch auf die Spülmaschine verzichten. Zwar sind die meisten Porzellanstifte mittlerweile spülmaschinenfest, aber so wirklich glaube ich noch nicht dran :-)

 

Und wenn Ihr jetzt sagt: „Uff, also auch das ist mir ehrlich gesagt schon zu viel Arbeit…“ – dann gibt es immer noch Etsy, DaWanda & Co. Hier tummeln sich doch etliche Anbieter, die Euch für kleines Geld personalisierte Wedding Mugs nach Hause schicken. Also, worauf wartet Ihr noch? Ran an die Inspiration und los geht’s!

Folge gutefee hochzeitsservices Pinnwand „Trend: DIY-Hochzeitstassen“ auf Pinterest.